DHfK – Hildesheim 29:26

eintracht hildesheim handball gmbh sc dhfk leipzig handball 2. bundesliga raza ramabazamba leipzig 2006Nach gefühlten zehn Kugeln Eis, ging es am sonnigen Donnerstag auf zur Arena. Die anderen ließen nicht lange auf sich warten und gemeinsam nahmen wir noch eine Stärkung ein. Die Arena glänzte wie immer bei bestem Wetter durch die Abwesenheit des Tageslichtes.
Die Grünen kamen nicht besonders gut ins Spiel, nach 4 Minuten schon die erste Auszeit bei null zu zwo Rückstand. Doch langsam kämpften sie sich ran, auch wenn bei uns der Ärger über unseren persönlichen Arjen Robben recht groß war; Stichwort: Jeder weiß was passiert, wenn es klappt sieht es gut aus, klappt aber zu selten…
Der generische Torhüter, der übrigens einen fantastischen Nachnamen hat, konnte aber mit der Zeit doch öfter überwunden werden und Pulay auf unserer Seite schien langsam warm zu laufen. Doch trotz der starken Torhüterleistung, schafften wir es nicht, den Vorsprung zu erhöhen. Halbzeitstand: 13:12
In der Halbzeit ein paar Späßchen mit Galos getrieben und schon ging es weiter.
Nun waren die Grünen deutlich überlegen, was auch daran lag, das Pulay noch einmal eine Schippe drauflegen konnte und die Abschlüsse konzentrierter durchgezogen wurden. Doch der neue Coach Biegler schien noch nicht zufrieden, denn sein Kopf wurde so rot wie der von Werner Lorant zu seinen besten Zeiten. Wie immer ließ die Konzentration ab Mitte der zweiten Halbzeit wieder nach. Dadurch kamen die Gäste wieder näher ran, doch diesmal sollte der Vorsprung halten. Durch den Sieg und die Niederlage von Leutershausen ist der Klassenerhalt geschafft, doch das eigentliche Saisonziel (Arena füllen) scheint bei einer Kulisse von 1699 Zuschauern noch lange nicht erfüllt zu sein.

Nächstes Wochenende geht’s ab auf‘n Berch und danach zum Spiel gegen Erlangen, indem es letzte Saison noch um die goldene Ananas ging. Ich hoffe einfach mal, ich sehe jemanden, der genauso oft kotzt wie der Mensch letztes Jahr, der bestes Entertainment bot.

Ein Prosit der Gemütlichkeit!


1 Antwort auf „DHfK – Hildesheim 29:26“


  1. 1 der kleine Muck 22. Mai 2013 um 10:16 Uhr

    fjeden, der Kotzer war nicht schlecht. der war sicher nicht auf Crystal.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.


rambazamba raza footer alles fürn verein leipzig

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: